Igel

Allgemein

  • erwachsene Igel haben eine Körperlänge von 24 bis 28 cm, wiegen 800-1500 Gramm
  • wenn Jungigel vor Wintereinbruch unter 600 Gramm und adulte Tiere unter 1000 Gramm wiegen, ist es unwahrscheinlich, dass sie den Winter überstehen

Welche Igel brauchen Hilfe?

  • verletze Igel
  • kranke Igel (suchen tagsüber Futter, laufen, torkeln, liegen am Tage herum, rollen sich kaum zusammen, Fliegen sitzen auf ihnen, sind apathisch, unterernährt – zu erkennen an Einbuchtung hinter dem Kopf, sichtbare Hüftknochen)hedgehog-1581807_1920
  • verwaiste Igelsäuglinge (halten sich tagsüber außerhalb des Nest auf, Augen und Ohren geschlossen, fühlen sich kühl an)
  • Igel, die bei Dauerfrost/ Schnee noch umherlaufen

Erste Hilfe für Igel

  • jegliche Behandlung sollte erst nach Erreichen der normalen Körpertemperatur (circa 36°) erfolgen
  • Igel wiegen
  • unterkühlte Igel wärmen
  • auf Parasiten untersuchen und behandeln (lassen)
  • zur Untersuchung muss der Igel ausgerollt werden: Igel sanft über den Rücken streicheln bis er sich ausrollt, dann entweder mit flacher Hand in Seitenlage bringen, oder an den Hinterbeinen hochheben (Handstand-Stellung) ODER den Igel auf den Rücken drehen und leicht in eine Schale mit Wasser eintauchen, der Igel rollt sich dann auf, weil er wegschwimmen will ODER Igel auf eine Glasplatte legen und warten bis er sich ausrollt

Unterbringung/Überwintern

  • circa 2m² großes Gehege mit Schlafhaus (gefüllt mit Nistmaterial)hedgehog-248827_1920
  • Untergrund: mehrere Lagen Zeitungspapier
  • mindestens 45 cm hohe Wände
  • Winterschlaf sollte erst ab circa 700 Gramm in einem kalten Raum/Balkon/Garten erfolgen
  • wenn der Igel Winterschlaf machen soll, füttert man bis er nicht mehr frisst und stellt dann nur noch Wasser und eine Notration (z.B. Igeltrockenfutter) bereit
  • sollte er partout nicht in den Winterschlaf gehen wollen, kann man für drei Tage das Futter entziehen (trotzdem Wasser geben), da Futtermangel ein Auslöser für Winterschlaf ist

Futter

  • niemals Milch geben!
  • Ei (hart gekocht, Rührei)
  • Geflügel (gekocht)
  • Hackfleisch (gegart)
  • Nassfutter
  • Mehlwürmer
  • Ballaststoffe: Weizenkleie, Haferflocken

Schreibe einen Kommentar